Freitag, 24. Dezember 2010

Juhu,
am Montag 27.12.2010 kriege ich mein Fahrzeug zurück.
Besten Dank an iVolt die, als die Teile da waren, bis spät in die Nacht hinein mein Fahrzeug reparierten.
Defekt waren zwei Sensoren. (Bremse und BMS).

Ich wünsche allen schöne Festtage und ein gutes neues pannenfreies Jahr.

Dienstag, 7. Dezember 2010

Panne #3

Es ist wieder passiert!
Gestern blieb mein Fahrzeug nach 15 km mitten im Morgenverkehr einfach stehen.
Ich stieg bei strömendem Regen aus und versuchte das Fahrzeug von der Strasse zu schieben.
Ich schaffte es nicht das Fahrzeug mehr als 10 cm hin und her zu bewegen.
Mehr durch Zufall bemerkte ich, dass wenn der Zündschlüssel nicht eingeschaltet ist, sondern nur steckt, sich das Fahrzeug ganz leicht schieben lässt.
So konnte ich das Fahrzeug alleine etwa 100m rückwärts auf einen Parkplatz schieben.
Zufälligerweise gerade bei einer Gemeindeverwaltung. Da ich zuerst die Vermutung hatte, dass vielleicht der Ladezyklus nicht gut abgeschlossen wurde, fragte ich nach ob ich vielleicht für 10 Min. den TAZZARI aufladen dürfe. Freundlicherweise durfte ich dies. Leider aber nützte dies nichts. Es blieb mir nun nichts anderes übrig als den TAZZARI stehen zu lassen und mit der Bahn zur Arbeit zu fahren.

Heute nun organisierte ich einen Transport zum Händler.
Siehe Bild unten:


Ich hoffe mein Händler findet bald die Ursache.
Ich werde Euch auf alle Fälle weiter informieren.

Gruss Beat

Freitag, 3. Dezember 2010

Der Winter ist da



Die erste Woche mit sehr kalten Temperaturen und schwierigen Strassenverhältnissen ist vorbei. Alleine am letzten Mittwoch gab es im Kanton Bern 84 Unfälle. Meine Frage aus meinem Blog vom August 2010 betreffend der Wintertauglichkeit kann ich jetzt, nach dieser Woche, beantworten:
1.) Vereisen der Innenscheibe
Heute morgen war -15°C, nach 40 Minuten Fahrt war im Innern des Fahrzeugs trotz Heizen eine Temperatur von -4°C. Die Heizung war bei so kalten Temperaturen fast ohne Wirkung. Kurz nach dem Wegfahren gefror die Frontscheibe. Mit einem mit Flüssigenteiser getränkten Lappen konnte ich die Scheibe relativ schnell enteisen. Diesen besorgte ich mir am Montag früh nach meinen ersten Erfahrungen. Ich werde zukünftig bei solchen kalten Temperaturen 30 Min vor der Wegfahrt ein kleines Heissluftgebläse in das Fahrzeug stellen.
2.) Fahren auf Schnee und Eis
Ich kam mir am Anfang dieser Woche wie ein Fahrschüler vor. Aber nach und nach fand ich das richtige Gefühl. Mein Arbeitsweg ist relativ anspruchsvoll, da mich dieser auf über 900 m.ü.M. führt und stellenweise ziemlich steil ansteigt (siehe Streckenprofil aus meinem Blog). Wird es richtig steil, dann lässt sich mit der Stromanzeige die richtige Dosierung zwischen durchdrehenden Rädern und Haftung finden. Ich empfehle bei Schnee und Eis nur den grünen und blauen Modus zu verwenden. Da aber am Mittwoch bei der Heimfahrt meine sonstige Strecke teilweise nicht gepflügt wurde, musste ich beim ersten steilen Anstieg mit 15 cm Schnee aufgeben. Die Räder wollten geradeaus und ich rechts den Berg hoch. Ich wählte dann die Strecke über Bern mitten durch den Stau. Die restlichen Erfahrungen im Schnee und Eis sind sehr gut. Das Fahrverhalten ist aber schwieriger als mit einem schwereren Auto. Besonders das kleinere Massenträgheitsmoment und der kleine Radstand sind bei glatter Fahrbahn gut spürbar. Durch vernünftige Anpassung der Geschwindigkeit fühle ich mich aber auch bei rutschiger Fahrbahn sicher.
3.) Verminderte Reichweite durch Kälte
Wie das Datenblatt von Thundersky zeigt, ist bei tiefer Temperatur die Kapazität vermindert. Aber wie wirkt sich dies auf die maximale Fahrstrecke aus? Heute legte ich eine Strecke von 81.7 km zurück. Jedoch kam schon nach 48.4 km die Batterieanzeige. Nach 62.5 km war nur noch eine Strich sichtbar. Zum Glück schaffte ich aber meinen Heimweg ohne Probleme.





Die Bilanz der ersten Woche entspricht also genau meinen Erwartungen.
Der Tazzari Zero ist für mich ein wintertaugliches Fahrzeug.