Samstag, 14. Januar 2012

Bilanz nach 20'000 km mit dem TAZZARI ZERO

Energieverbrauch

Zwischen dem 04.08.2010 bis 13.01.2012 habe ich 20'088 km mit dem Tazzari Zero zurückgelegt.
Jede Ladung wurde mit einem Energiemonitor aufgezeichnet. 
Das Ende des Ladevorgangs kann somit genau bestimmt werden. 


Die Ladeenergie beinhaltet bei meinen Daten auch die Ausgleichsphase.
Der Verbrauch für die 20'088 km betrug 2'736 kWh
Der Durchschnittsverbrauch ist somit 13.62 kWh/100 km

Die Streuung der Werte ist im folgenden Histogramm ersichtlich ist.



Woher kommt mein Strom?

Seit dem 6.5.2011 erzeuge ich den Strom für meinen TAZZARI selber.
Bis heute produzierte ich mit meiner Photovoltaikanlage 5'935 kWh. 
In 8 Monaten also schon 2x mehr als ich in 17 Monaten benötigte.


Welchen Energieverbrauch hätte ein anderes Verkehrsmittel?

Mit welchem Energieverbrauch müsste ich bei einem anderen Verkehrsmittel rechnen?
Zur Erinnerung, ich brauchte mit dem TAZZARI ZERO für 20'088 km die Energie von 2'736 kWh die ich zu mehr als 100% selber erzeuge.

- Auto mit 6 l/100 km und einem Energiegehalt von etwa 10 kWh/L ->
200.88  * 6 * 10 = 12'000 kWh
-  Bahn mit Verwendung des Umweltrechners der SBB -> 
1.7 L (identisch zu Auto) pro 80 km somit 2.12 L (identisch zu Auto) pro 100 km. 
Somit 200.88 * 2.12 * 10 = 4'258 kWh

    Arbeitsweg

    Da ich an bei meinem Arbeitgeber keine Möglichkeit habe aufzuladen, war für mich immer klar, dass die Energie für den Hin- und Rückweg reichen musste.
    Von meinem Fluginstument erhielt ich die Summe der Höhendifferenz mit 1082 m und die Summe der zurückgelegten Strecke mit 64 km.
    Mit einem Totalgewicht von etwa 650 kg benötigt alleine diese Höhendifferenz 1.6kWh -> Epot= m * g * h = 550 kg * 9.81 m/s2 * 1082 m = 5'837'931 Kgm2/s2 [J] = 5'837.931 KJ
    Da eine kWh 3'600'000 J entsprechen beträgt die Energie 5'837'931/3'600'00 = 1.6 kWh



    Längste Fahrt ohne Aufladen

    Die grösste Distanz ohne Zwischenladen betrug bis jetzt 121.8 km
    Bei dieser Fahrt war der Energieverbrauch 14.35 kWh und somit 11.77 kWh/100km
    Ich vermute aber, dass eine 100% Ladung etwa 14.5 kWh benötigt.

    Erfahrungen und Pannen

    Da mein Fahrzeug aus einer der ersten Serien war, gab es noch Kinderkrankheiten.
    Seit diese aber behoben wurden, habe ich mittlerweile 2500 km ohne eine einzige Störung zurückgelegt.

    Ich wünsche Euch allen ein gesundes neues Jahr.
    Gruss Beat 

    Kommentare:

    1. Glückwunsch zu deinen 20000 km. Auf daß es noch viele weitere werden. Es ist immer interessant von anderen Elektrofahrern Berichte zu lesen.

      Viele Grüße
      Andreas

      AntwortenLöschen
    2. Hallo Andreas

      Besten Dank für Deine Glückwünsche
      :-)

      Gruss Beat

      AntwortenLöschen
    3. HAllo Beat,
      auch von mir Glückwünsche zu deinen 20Tkm.
      Meine weiteste Strecke war bisher über 130km, und war noch ca. 10 bis 20% Restladung vorhanden, damals bin ich allerdings auf dem Weg von St. Moritz nach München hautptsächlich bergab gefahren. Bin gerade dabei meinen Tazzari auf 400 V Ladung erweitern zu lassen, dann kann ich solche Strecken mit "kurzen" Mittagspausen bewältigen.
      Schöne Grüße aus München in die Schweiz

      AntwortenLöschen
    4. Hallo Beat,
      auch herzlichen Glückwunsch zu den ersten 20tkm. Welche Erfahrungen hast Du denn jetzt bei den tiefen Außentemperaturen mit dem Akku gemacht. Und ist bei Dir schon ein spürbarer Kapazitätsverlust an den Akkus aufgetreten?
      Freundliche Grüße aus dem Harz wünscht
      Niklas

      AntwortenLöschen
    5. Hallo Niklas,
      danke für die Glückwünsche.
      Ich schätze mal, dass ich bei diesen sehr kalten Temperaturen von bis zu -19°C immer noch auf eine Distanz von 90 km kommen würde. Ich fahre täglich ohne Zwischenladen etwa 64 km ohne dass die Batteriewarnung erscheint (3 Balken). Ich heize vor der Abfahrt am Morgen das Innere auf 24°C auf und brauche aus diesem Grund bei der Hinfahrt keine Heizung. Ab Abend heize ich dann auf voller Stufe und dies ist der hauptsächlichste Grund für die kleinere Reichweite. Ich bemerkte bis heute auch keinen spürbaren Kapazitätsverlust. Was ich aber habe, ist zwischendurch die 3x blinkende Batterieanzeige die mir signalisiert, dass der Strom automatisch reduziert wurde. In diesem Fall geht die Stromanzeige nur noch bis zu 3 gelben Balken. Dies lässt sich aber durch eine sanftere Fahrweise mehr oder weniger verhindern.
      Ich hoffe nächste Woche kriegen wir wieder positive Temperaturen, denn die Kälteperiode dauert nun schon 14 Tage.

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Beat,
        haben mit unserem Tazzari in 8 Monaten ca. 8000 km und folgende Erfahrung gemacht:
        Bei einer Strecke zum Arbeitsplatz hauptsächlich Autobahn hin-und retour von 56 km und 600 m Höhendifferenz in einer Richtung beträgt der Verbrauch ca. 14 kWh/100 km (meistens mit 2 Personen besetzt).
        Bei 7000 km musste der Hauptschütz getauscht werden.
        Bei Temperaturen unter Null wirkt sich das Einschalten des Batteriemanagementsystems (3xblinkende Batterieanzeige) negativ auf die Antriebssteuerung aus (Ruckeln beim Bergauffahren > 5% Steigung).
        Bei extrem kalten Temperaturen unter -10°C war ein bergauf Fahren (10% Steigung) nur mehr mit einer Geschwindigkeit von max. 20 km/h möglich. Beim Laden in der Garage hatte es zu diesem Zeitpunkt ca. -5°C. Als Heizung haben wir die mit Diesel betriebene Power Heizung, die wir erst beim Wegfahren aktivieren.
        Meine Fragen:
        wie heizt du das Innere auf 24 °C auf?
        wie gross ist die maximale/durchschnittliche Steigung auf dem weg zur Arbeit? Aus dem Diagramm schliesse ich eine maximale Steigung von ca. 4%.

        Summa summarum sind wir sehr zufrieden mit dem Elektroflizzer. Bei Temperaturen deutlich unter Null in Kombination mit anspruchsvollen Steigungen von 6 - 10 % und nicht geheizter Garage beim Laden stösst er allerding an seine Grenzen.

        Löschen
      2. Hallo,
        meine Strecke hat maximal 8.2% Steigung bei der ich dann aber nur noch mit etwa 40 km/h hinauf komme.
        Es gibt Strecken mit 5.3% die sich noch mit 70-80 km/h fahren lassen.
        Bei 3x blinken wird auch bei mir der Strom auf 3 Balken reduziert und die Geschwindigkeit sinkt in der Steigung auf 40-50. Ich heize mit einem Elektrogebläse am Morgen etwa 1/2 h vor denn mein Fahrzeug steht unter dem Dach.
        Wir haben übrigens ein sehr gutes Forum unter:
        http://de.groups.yahoo.com/group/tazzari_zero/
        Gruss Beat

        Löschen
    6. Hallo, ich kann einen solchen Flitzer gebraucht kaufen, leider ohne Akkus, können Sie mir vielleicht nennen wo man Ersatzakkus bekommt? m.f.G. Rico
      Übrigens toll wie Sie Ihre Kosten analysiert haben!

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo, ich würde mich mal bei folgender Adresse melden:
        Ursin Wieneke
        Kompetenzzentrum Bau Detmold
        Wittekindstraße 40
        32758 Detmold
        Telefon +49 5231-70163088
        Fax +49 521-92273959
        Mobil +49 5231-4509516 (mobiler Festnetzanschluss)

        Löschen
    7. Hallo zusammen,

      ich interessiere mich seit geraumer Zeit für die Elektromobilität.
      Mein Entschluss für den Kauf eines E-Mobiles für die Bewältigung des Arbeitsweges steigt merklich an. Ich fahre täglich 40 km hin und zurück zur Arbeit.
      Ich interessierte mich erst für den Reva. Da dieser auch mit Blei-Säure-Batterien als Traktionsbatterie betrieben werden kann. (ich arbeite bei einem Hersteller von AGM-Starterbatterien)
      Nun zu meiner Frage: Besteht auch beim Tazzari die Möglichkeit den verschlissene Lithium-Akku durch ein Paket Blei-Säure-Batterien zu ersetzen (84 Volt Akkuspannung ergibt 7 x 12 Volt Batterien)? Hinsichtlich Verbaubarkeit, Platzverhältnisse und Lademanagement?

      Vielen Dank im Voraus und viele Grüße.
      Enrico H.

      AntwortenLöschen